Friedrich-Magnus-Schule

Grundschule Friedrichstal

Straße der Picardie 1 / 76297 Stutensee / Tel. 07249/91303-0 / Fax 07249/91303-19

Schach AG

Schachmannschaft der Friedrich-Magnus-Grundschule mit wieder anderer Besetzung wird  42ter von 58 Mannschaften beim Baden-Württembergischen Schulschachpokal 2016 in der Stadthalle in Ettlingen. Obwohl sich 9 Kinder an der Schulschachmeisterschaft mit meist großer Begeisterung beteiligt haben (verlieren möchte natürlich keiner gerne), wurde es eng mit den 4 benötigten Spielern: Denn am Morgen des 13.7.wollten von 5 Zusagen plötzlich nur noch 3 mit! Dabei lagen wir mit zwei Müttern und einer Oma weit vorn im Betreuerschlüssel. So war ich froh, als Emil Achenbach, Marc Osang, Fynn Hybl und Luis Hauth im dichten Gewühl der Halle vor mir auftauchten. Emil hat alle Spiele der Schulmeisterschaft gewonnen und musste deshalb diesmal die Verantwortung des 1.Brettes von Marc übernehmen. Unser Glück war, dass Luis seit der Mathenacht voller Leidenschaft in unsere Schach-AG eingestiegen ist und so als Erstklässler unsere Mannschaft komplettierte. Nach 11 Uhr ging es dann endlich los. Allerdings mit viel Pech bei der Auslosung der 1.Runde:  Mit der Grundschule Altingen saßen 4 Schüler an den Brettern, die am Ende den 2.Platz belegten! Kein Wunder, dass unsere alle Partien verloren. Danach reichte es mit Siegen von Marc und Fynn aber bereits zum ersten von vier Unentschieden gegen die Waldschule Neureut 2, gefolgt von einem weiteren (durch Emil und Marc) gegen die Kinder vom Technido Karlsruhe 2, die allerdings mit 3-11 Mannschaftspunkten nur fünftletzte wurden. In Runde 4 ging es mit der Waldschule Waldorf 2 gegen den letztlich 22.! Nun punkteten die beiden letzten Bretter, doch Luis kam über ein Remis nicht hinaus, holte aber seinen ersten halben Punkt seines Turnierlebens! 1 ½: 2 ½ , knapper verlieren geht nicht. Dafür gab‘s danach gegen die Gemeinschaftschule Pliezhausen 1 den ersten und einzigen Sieg, nur Luis musste sich geschlagen geben. Zum versöhnlichen Ende gelang zwei Mal ein Remis gegen die F.-Silcher Schule Birkenfeld: Zuerst gegen deren 2.Mannschaft (45.), mit dem zweiten konnten wir zufriedener sein ( Luis holte seinen ersten vollen Punkt), denn diese wurden (34.) mit allerdings ebenfalls 6-8 Mannschaftspunkten wie wir. Diese Gruppe reichte vom 33. bis zum 44.Platz. Insgesamt können wir durchaus zufrieden sein, denn Marc und Fynn holten mit 4 aus 7 über 50%, Emil am 1.Brett - teilweise sogar gegen Vereinsspieler - noch 3 Punkte und Luis 1 ½ sind ein toller Anfang. Wir werden sehen, wie es im nächsten Schuljahr mit der AG weiter geht. H.M.

Leichtathletik in Aktion

Wir waren dabei! Die Klasse 3b der Friedrich-Magnus-Schule durfte am 5.Juli 2016 beim Sportfest „Leichtathletik in Aktion“im Stadion Beiertheim teilnehmen. Die LG Karlsruhe und die Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe führten dieses Sportereignis zum 11. Mal durch. Die Kinder konnten an insgesamt acht leichtathletischen Stationen ihr Können zeigen. Aufgaben zur Laufkoordination, Fliegen mit Stäben, anlaufen-abspringen-weit fliegen waren nur einige Stationen, die die Kinder an diesem Vormittag zu bewältigen hatten. Die FMS bedankt sich bei allen Eltern für die tatkräftige Unterstützung, die solche Highlights für die Kinder erst ermöglichen. Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b bedanken sich bei der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe für die tollen T-Shirts, die sie zur Begrüßung erhielten.L.W.

 

Mina

Eine treue Begleiterin der Schulkinder hat uns, nach schwerer Krankheit, für immer verlassen.

 

 

 

„Ich will dir diesen Hund für eine Weile leihen“, hat Gott gesagt. „Damit du ihn lieben kannst so lange er lebt und trauern, wenn er tot ist."

 

Umbaumaßnahmen

Die Neugestaltung und Erweiterung des Kernzeitbereichs und der Mensa an unserer Schule nehmen Fahrt auf. Bevor die Handwerker anrücken, mussten verschiedene Fachräume aus- und umgeräumt, Regale ab- und wieder aufgebaut und natürlich viele Materialleichen entsorgt werden. Dabei haben Schüler/innen, Lehrer/innen und vor allem auch unser Hausmeister mit einigen Männern vom Bauhof der Stadt Stutensee mitgeholfen. Allen Helfern sei herzlich für die tatkräftige Unterstützung gedankt.

Neues vom Förderverein

Veränderungen gibt es bei jedem Verein, besonders aber bei einem Verein, dessen Verwaltung im Wesentlichen aus Eltern von Schulkindern besteht. Jedes Jahr verlassen uns die Kinder der 4. Klassen und damit auch, in aller Regel, deren Eltern, wenn nicht noch weitere Kinder in den unteren Klassen zu finden sind. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereins, wurde Herr Michael Nowack, der bis dahin 1. Vorsitzende des Vereins, verabschiedet. Frau Rektorin Hauf-Rimbach bedankte sich für die geleistete Arbeit, besonders dafür, dass Herr Nowack bei der Gründung des Vereins dabei war, den Verein auf sichere Gleise geleitet hat, immer wieder neue Ideen einbrachte und bei Veranstaltungen tatkräftig unterstützte.

Bezeichnend für sein Engagement ist, dass er für seine Person einen Nachfolger gesucht und gesfunden hat, namentlich Herr Harald Hensel, der gerne in der Verwaltung mitarbeiten wollte und sich zur Wahl stellte. Nach erfolgter Wahl, freut sich unsere Schule, dass die Arbeit des Förderverein mit einer vollständigen und tatkräftigen Truppe weitergehen kann.

Neues von der Schach AG

Die Schulschachmannschaft der Friedrich-Magnus-Grundschule beteiligte sich wieder bei den Bezirksmeisterschaften. Obwohl reichlich Nachwuchs bei unserer SCHACH- AG den Abgang der Viertklässler kompensierte, fuhren wir am 16.1. unter erschwerten Bedingungen zur Johannes-Kepler-Privartschule in Karlsruhe: Um 15.30 begann das KSC-Freundschaftsspiel gegen die Bayern. Und ausgerechnet unsere beiden Spitzenbretter mit Marc Osang und Emil Achenbach hatten Karten. Dankenswerter Weise unterstüzten sie trotzdem unsere Mannschaft zu der noch Malek Farah, Fynn Heybl und Tim Stegmeier gehörten. Normalerweise hätten sie uns nur in der letzten Runde gefehlt, denn Turnierbeginn sollte 10 Uhr sein. Doch irgendwie waren die Organisatoren damit überfordert, dass die Räumlichkeiten beengter waren und zudem in diesem Jahr mit 16  Mannschaften allein bei den Grundschulen noch vier mehr als im letzten in dieser Wettkampfklasse an den Start gingen. Erst nach 11 Uhr wurden die Uhren in Gang gesetzt! Der 4:0 -Sieg gegen ein gemischtes Team (und deshalb außer Konkurrenz spielend) war etwas überraschend, denn dieses landete am Ende nur einen Platz hinter uns - und noch eins weiter war eh bereits das Tabellenende! Pech war es, dass wir gleich nach diesem Mutmacher gegen die Schüler der Waldschule 1 ran mussten, denn diese wurden Turniersieger. Sowohl gegen die Jungen (10.) als auch die Mädchen (11.) der Südendschule konnten Emil und Malek in Runde 3 und 4  abwechselnd nur ein Remis und damit eine halben Punkt holen. Dann gab es aber mit 3:1 doch noch einen weiteren Sieg gegen den Tabellenletzten. Schad, dass Marc und Emil uns bereits in der 6. Runde fehlten und ein Punkt somit stets von Anfang an verloren war. Gegen die ebenfalls von mir betreute Mannschaft aus Berghausen (12.) konnten wir  mit einem Remis von Malek und einem Sieg von Fynn zwar noch ein erspieltes Unentschieden erreichen (Wertung 2 ½ : 1 ½ ), aber gegen die 2.Mannschaft der Waldschule gelang nur Malek ein Sieg, Tim musste ja nun auch am 3. Brett spielen und dafür fehlte ihm die Turniererfahrung. Zumindest diese konnten wir sammeln und hoffen auf bessere Bedingungen beim Schulschachpokal im Sommer!

 

Fasching an der FMS

          

Die 5. Stunde des  am schmutzigen Donnerstag, die sogenannte "Verrückte Stunde", hat sich mittlerweile zu einem festen Programmpunkt bei den Jahresaktivitäten unserer Schule entwickelt. Bereits ab kurz nach 7:00 Uhr huschen die ersten Cowboys und Prinzessinnen über den Schulhof und eilen in die Kernzeitbetreuung. Nach und nach finden sich vor der Schule weitere Vampire, Rittersleute, Hexen, Zombies, Indianer, Könige, Tänzerinnen und andere interessante Wesen ein und bewundern gegenseitig ihre Verkleidungen. In der Chorstunde werden noch einmal die gängigen Faschingslieder geübt und alle sehnen die 5. Stunde herbei. Mit einem dreifachen, kräftigen "Hellau" durch die Sprechanlage wird die Stunde eröffnet. Alle Kinder treffen sich zum Lied "Polonaise Blankenese" in der Aula, wo getanzt, gelacht, nachgeschminkt und geschauspielert wird. Für die Musik in entsprechender Lautstärke, sorgt ein DJ aus der 4. Klasse, unterstützt von einigen Hippies und Tänzerinnen. Merkwürdigerweise vergehen diese 45 Minuten deutlich schneller als eine normale Schulstunde und nach dem Lieblingshit der Schüler/innen, geht der ganze Spuk ganz schön atemlos zu Ende.

           

Advents-und Weihnachtszeit

Wieder einmal hat die Advents-, Vorweihnachtszeit unsere Schule in ihren Bann gezogen. Adventslieder, weihnachtliche Basteleien, eine geschmackvoll gezierte Aula, eine von Schüler/innen gestaltete Krippe und ein von Herrn Prieschl hergestellter und gestifteter Adventskranz zeugen davon, dass sich unsere Schule auf den Weg gemacht hat. Für viele von uns findet der Weg sein Ziel in der Geschichte von Bethlehem, für andere ist es der Weg durch die vermeintlich ruhigste Zeit des Jahres. Jeder durchläuft ihn auf seine eigene Weise und mit seinen eigenen Gedanken. Fast schon traditionell treffen sich alle Kinder an den Adventsmontagen zu einer kurzen Besinnungszeit, in der bestimmte Klassen ein kleines Programm aus Liedern, Gedichten und Geschichten vortragen. Die 3. Klassen sind mit den Proben für das Adventsfenster am 15.12 .beschäftigt. Die 4. Klassen und der Grundschulchor haben ihren großen Auftritt bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes bereits hinter sich, während die Flötengruppen noch für ihre Beiträge im Haus Edelberg und den schulischen Weihnachtsgottesdienst trainieren. Im Folgenden einige Eindrücke aus unserer Schule.

Unsere Neuen

Am Samstag, den 19.09.15 war es soweit. Die Friedrich-Magnus-Schule durfte ihre neuen Erstklässler mit einem Gottesdienst und kleinen Rahmenprogramm begrüßen. Mit 50 Kindern ist dies der stärkste Jahrgang, der in den letzten Jahren an unserer Schule eingeschult wurde. Bei den Hauptakteuren blickte man in überwiegend fröhliche, teilweise skeptische Gesichter, vereinzelt flossen auch für kurze Zeit Tränen. Alle haben es aber am Ende geschafft, ihre neuen Klassenkameradinnen und Klassenkameraden zu finden und sich mit ihren neuen Klassenlehrerinnen ins neue Klassenzimmer zu begeben, wo man sich schon einmal ein bisschen beschnuppern konnte. Ein Dank geht an Rektorin Frau Hauf-Rimbach, die durch das Programm führte und die neuen Eltern mit wichtigen Informationen versorgte, an Herrn Pfarrer Eisele und sein Team für den kurzweiligen Gottesdienst, an die Klassen 2a / 2b mit ihren Klassenlehrerinnen für das ausgezeichnet dargebotene Theaterstück über einen Raben, der sich Unmengen von Spielzeug ergaunerte und am Ende ohne Freunde dazustehen drohte (keine Sorge, es kam zum Happy End), den Eltern der 2. Klassen, die die Bewirtung der Feier übernommen hatten und an den Hausmeister, samt dem städtischen Team, die den Hallenauf- und abbau erledigten. Allen Kindern der ersten Klassen wünschen wir einen guten Einstieg ins Schulleben und eine frohe und erfolgreiche Zeit an der FMS.

Spende der Volksbank

Einmal mehr, wurde die Friedrich-Magnus-Schule von der Volksbank Stutensee-Weingarten eG finanziell unterstützt. Am 10.07. durften Schüler und Schulleitung einen Scheck in Höhe von 1000,-€ in Empfang nehmen, der zunächst an den Förderverein unserer Schule ging, aber schon bald in Dinge umgesetzt wird, die unseren Schülern zugute kommen. Die ganze Schule bedankt sich herzlich bei der Volksbank, stellvertretend bei Herrn Zimmer, dem Filialleiter und seiner Mitarbeiterin Frau Russel, für die großzügige Spende.

Kunsthalle

Vom 16.06. bis 19.06.15 stand für die 3. und 4. Klassen der FMS ein Besuch der Karlsruher Kunsthalle auf dem Stundenplan.

Beispielhaft ein Bericht der Klasse 4b.

Bei strömendem Regen ging es um 9 Uhr los. In der Kunsthalle erwartete uns eine Mitarbeiterin und führte uns ins oberste Stockwerk. Dort erfuhren wir einiges über das Bild „Junimorgen“. Es wurde vom französischen Maler Camille Pissarro, der als  Vater des Impressionismus gilt, gemalt. Mit Hilfe von mitgebrachten Geruchsproben und Blumen wurden uns Intensionen und Arbeitsweisen des Künstlers nahe gebracht. Nach dieser Bildbesprechung konnten wir unsere eigenen Vorstellungen mit Pastellfarben zu Papier bringen. Die fertigen Arbeiten wurden auf ein Passepartout geklebt und schmücken nun unser Klassenzimmer. Die Kinder der 3. und 4. Klasse bedanken sich für zwei abwechslungsreiche und interessante Kunststunden.

Ernährungstour bei Edeka

Ernährungsberatung – einmal anders. Das war das Motto der Klasse 3a, die sich zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Bürgstein, am 11.6.2015 zum Friedrichstaler Edeka-Markt aufmachte. Zunächst durften die Schüler für unterschiedliche Mahlzeiten einkaufen. Dabei wurde darauf geachtet, dass das Gekaufte sowohl Kohlenhydrate, als auch Vitamine und Eiweiß beinhaltet. Anschließend konnten die Schüler sich als Kassierer versuchen, indem sie die Waren über die Kasse zogen. Zum Abschluss gab es ein von Edeka gestiftetes „Drei-Gänge-Menü“ bestehend aus Früchten, Rohkost mit Dip und Vollkornwaffeln mit Obstquark. Neben einem selbst gestalteten Platzset und einer Urkunde konnten die Schüler noch Äpfel und Müsliriegel mit nach Hause nehmen. Herzlichen Dank an Herrn Völkle und sein Ernährungsberatungsteam für diese interessante Ernährungstour.(A.Bürgstein)

 

Französisches Theater

 

Am 18. März gastierte die französische Kompanie „LES 3 CHARDONS“ zum zweiten Mal an der Friedrich-Magnus-GS mit dem Stück „Antoine et les étoiles“. Es handelte von Antoine, der seit seiner Geburt in einem kleinen Haus im Einklang mit der Natur lebt. Nur seine Freunde, die Tiere leisten ihm Gesellschaft. Gestört wird diese Idylle, als eines Tages die Zivilisation in Form dreier Stadtmenschen in diese unberührte Natur eindringt. Sie verbauen mit ihren grauen Häusern Antoine die Sicht auf den Himmel und vertreiben die Tiere. Antoine macht sich schließlich des Nachts auf den Weg, um seine Freunde am Himmel in Form der Sternbilder wiederzufinden. Aber auch das stört die drei Städter. Sie stellen Regeln auf, die Antoine verbieten, sein Haus zu verlassen. Also webt er sich „seinen“ Himmel: ein blaues Tuch, auf den er die Sternbilder näht. Am Ende verlässt auch er sein Häuschen. Mit Antoines Verschwinden kehrt die Kälte ein, sodass auch die drei ihre Häuser verlassen. Zurück bleibt, zwischen den Ruinen, eine Schatzkiste mit Antoines Himmelstuch. Das Stück, inhaltlich sehr anspruchsvoll, wurde komplett in der Fremdsprache dargeboten und ermöglichte so die Erfahrung, dass man nicht jedes Wort verstehen muss, um den Sinn einer Geschichte zu erfassen. Außerdem wurden die Kinder, unter freundlicher Mitwirkung französischsprachiger Mütter, im Unterricht mit den Schlüsselbegriffen bekannt gemacht. Zur Nachbereitung erhielt jede Klasse ein Buch und eine CD. Insgesamt war es für alle eine interessante Erfahrung.

 

Wer nagt an der Sonne ?

Ein besonderes Ereignis durften einige Schüler/innen unserer Schule am Freitag, den 20.03.2015, genießen. Wer im Besitz einer für Sonnenfinsternisse geeigneten Brille war, durfte während der großen Pause und auch zum Höhepunkt der teilweisen Verdunkelung, gegen 10:30 Uhr, sich dieses besondere Naturschauspiel anschauen.

Neuanschaffungen dank Förderverein

Die Friedrich-Magnus-Schule bedankt sich ganz herzlich beim Förderverein für die Anschaffung von 15 Sopran- und Altglockenspielen und 9 Rollwägen für unsere Orff’schen Großinstrumente. Im Musikunterricht können wir nun jedem Kind einer Klasse ein eigenes Glockenspiel zum musizieren stellen. Die  Rollwägen bringen im Musikzimmer deutlich mehr Platz und auch das Umbauen oder Verschieben der Instrumente dauert nicht mehr so lange. Wir können uns glücklich schätzen, einen Förderverein zu haben, der immer ein offenes Ohr für unsere Ideen hat und auch die finanziellen Mittel für unsere Wünsche erwirtschaftet.

  

 

Neujahrsgruß

 

Die Schulleitung der Friedrich-Magnus-Schule wünscht allen am Schulleben Beteiligten ein frohes, gesundes und glückliches Jahr 2015. Mögen unsere Schulkinder fröhlich und entspannt durch das Jahr 2015 gehen.

Hier noch ein kleiner Rückblick auf die Weihnachtszeit 2014, verbunden mit einem Dankeschön an alle, die an der Organisation und Durchführung der Weihnachtsmarkteröffnung, dem Besuch des Staatstheaters und dem Adventsfenster mitgewirkt haben.

 

SeSiSta

für die Zweitklässler der Friedrich-Magnus-Schule.

Am 24./25.11. 2014 erlebten die Zweitklässler der Friedrich-Magnus-Schule Unterricht einmal ganz anders. Herr Mörixbauer vom SeSiSta Sicherheitszentrum besuchte die Kinder für jeweils zwei Schulstunden. SeSiSta steht für Selbstbewusst-Sicher–Stark. Und genau darauf zielten die praktischen Übungen, die eingängigen Sprüche und die vielen Tipps ab, die Herr Mörixbauer den Kindern auf sehr lebendige und altersgerechte Art und Weise nahe brachte. Ziel des Projektes war, dass die Kinder selbstbewusst, sicher und stark durchs Leben gehen können. Und dies ist sicher gelungen, denn die Kinder haben viel gelernt, wurden sensibilisiert und mit einem gewissen Rüstzeug ausgestattet, das ihnen Handlungsmöglichkeiten für schwierige Situationen bietet. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die BB Bank, die das Projekt für die ersten und zweiten Klassen komplett finanziert hat. Dankeschön.

 

Brass 4.1

 Wie ein klassisches Märchen Schüler begeistern kann, zeigten 5 Musiker und ein Erzähler, an unserer Schule. Die Formation Brass 4.1, ein Blechbläserensemble, bestehend aus 2 Trompeten, Waldhorn, Posaune und Tuba,  und der aus dem Kinderkanal bekannte Moderator Juri Tetzlaff, brachten das Märchen Hänsel und Gretel zur Aufführung. Mit minimalsten Requisiten ausgestattet, verstanden sie es, die Kinder unserer Schule über eine Stunde in ihren Bann zu ziehen. Zentrale Figur war natürlich Juri Tetzlaff, der mit einer unglaublichen Leichtigkeit von einer Person des Märchens in die andere schlüpfte und das nur mit Hilfe seiner Stimme. Die Kinder klebten förmlich an seinen Lippen. Das Bläserensemble führte mit ihrer Musik die Kinder quasi von einer Szene zur anderen, oft auch indem sie zwischen den Kindern hindurchliefen, beim Musizieren tanzten oder kostümiert wurden. Von der Qualität der Musik, die diese 5 Berufsmusiker darboten,  waren Schüler/innen und Lehrer hellauf begeistert. So etwas bekommt man nicht alle Tage geboten. Am Schluss entließ man das Ensemble zum einen nicht ohne Zugabe und zum anderen mit tosendem Applaus. Diese Veranstaltung wurde, einmal mehr, in sehr großzügiger und unbürokratischer Weise von unserem Förderverein unterstützt, wofür wir uns ganz herzlich bedanken.

 

SWR 2 Spielraumtour

Am 6. November 2014 war es soweit: Die SWR-Regisseurin Kirstin Petri kam im Rahmen der SWR2 Spielraumtour in die Klasse 4a, um den Kindern zu zeigen, wie man sich ein Hörspiel erarbeiten kann. Mit viel Spaß, Kreativität und eigenen Ideen durften die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden und entwickelten gemeinsam mit Frau Petri eine Piratengeschichte. Wer hätte gedacht, dass man mit Haushaltsgeräten wie beispielsweise Schüsseln, Flaschen und einem Stofftaschentuch eine echte Piratengeschichte vertonen kann? Da die vierte Klasse nach den Herbstferien mit dem Projekt „Wir produzieren gemeinsam ein Hörbilderbuch“ begonnen hat, freut sie sich nun darauf, selbst ein Hörbilderbuch zu den Gaunereien des Meisterdiebs Alfonso zu produzieren.

 

Fredericktage

  

Seit vielen Jahren macht die Friedrich-Magnus-Schule bei den Fredericktagen im Herbst eines jeden Jahres mit. So auch dieses Jahr. Am 15. und 16.10.2014, drehte sich alles um das Thema „Lesen“. Es begann damit, dass die Sieger aus dem Vorentscheid der Klassen 2 – 4 aus einem Buch ihrer Wahl vorlesen durften und zwar vor der gesamten Mitschülerschaft. Spannend und lustig waren die Ausschnitte und mit viel Betonung wurden sie vorgelesen. Viele Mitschüler klebten förmlich an den Lippen der Klassensieger/innen. Im zweiten Teil musste von den Finalisten eine Art Pflichtstück vorgetragen werden. Jede Klassenstufe bekam einen Buchausschnitt mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad vorgelegt. Auch diese Hürde wurde bravourös gemeistert.

Weiterlesen

SWR 4 an unserer Schule

 

 

Geschäftiges Treiben schon früh am Morgen auf dem Schulhof der Friedrich-Magnus-Schule. Städtische Mitarbeiter bauen eine Bühne auf, Übertragungswagen des SWR 4 werden auf dem Gelände verteilt, Kabel werden verlegt. Mitglieder des Fördervereins richten die Essens- und Getränkeecke ein. Die ersten Mitglieder des Kompetenzteams um  Herrn Gorenflo treffen ein und machen sich mit den PC-Plätzen im Lehrerzimmer vertraut. Nicht zuletzt müssen viele, viele gebastelten Laternen aufgehängt werden.

Weiterlesen

Apfelsaft

 

Äpfel sind gesund und schmecken lecker. Apfelsaft ist auch gesund und schmeckt noch leckerer. Aus diesem Grund haben sich die Klassen 2 und 4 mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zusammengetan um einen Vormittag lang Apfelsaft herzustellen. Am Mittwoch, den 01.10 war es soweit. In der ersten Stunde wurden die Stationen mit der vom Förderverein gestifteten Apfelpresse und Muser, aufgebaut. Nach einer kurzen Einweisung der Schüler, verteilten sich diese und begannen die Äpfel zu waschen, mit dem Messer zu zerkleinern, um anschließend im Muser zerquetscht und dann in der Apfelpresse zum eigentlichen Saft gepresst zu werden. Das hat allen Spaß gemacht und war für viele mit erstaunlichen Erkenntnissen verbunden. Das Wichtigste: Frisch gepresster Saft schmeckt unglaublich gut; besser als er aussieht.

Weiterlesen

Einschulung 1. Klässler

 

Am Samstag, den 20.09.14 war es endlich soweit. Mitschüler, Lehrer/innen und viele Eltern durften die neuen Kinder in einem kleinen Gottesdienst mit anschließender Feier begrüßen. 49 Jungs und Mädels saßen, ausgerüstet mit Schultüte und Ranzen, auf den Bänken vor der Bühne und harrten der Dinge die nun kommen würden. Nach dem Segen von Herrn Pfarrer Eisele und den Begrüßungsworten von Frau Rektorin Hauf-Rimbach, zeigten die Kinder der Klassen 2a / b ihren neuen Mitschülern, was man in der Schule lernt und wie es dort zugeht.

Weiterlesen

Mathenacht

Mathenacht

Gespannt warteten die kleinen und großen Besucher der Mathenacht, bis die Absperrbänder endlich fielen und sie mit den etwa 45 Knobelstationen beginnen konnten. Im Musikzimmer, der Aula und im TW-Raum war die mobile Mathematikwerkstatt der Erich-Kästner-Grundschule aus Neudorf aufgebaut, die von Herrn Rektor Herbert Pföhler zusammengestellt wurde. Schon bald waren alle Plätze an den Stationen belegt und man musste geduldig warten bis man an der Reihe war.

Rauchende Köpfe an Tischen wo man noch weit entfernt von einer Lösung war, Jubelschreie an Stationen wo die richtige Erkenntnis eingeschlagen hatte. Erstaunt waren Eltern und Lehrer, wie lange sich viele Kinder konzentrieren konnten und über den Aufgaben brüteten.

Weiterlesen

Copyright 2014 Friedrich Magnus Schule - Alle Rechte vorbehalten